Leben

happy new year ❥

Ihr Lieben ich wünsche euch ein gesundes, zufriedenes, glückliches Jahr 2019. Wahnsinn, wie das Jahr 2018 verflogen ist. Wir sind doch erst in unser Haus gezogen, oder ich hielt doch erst den positiven Schwangerschaftstest zu Henrik, in den Händen. 2017 und 2018 sind wirklich so so flott vergangen. Ein Jahr, ja es weiß jeder, es hat 12 Monate, 365 Tage und 4 Jahreszeiten. Doch es bringt immer gaaaanz viele Abenteuer mit sich, die manchmal steinige Wege haben und manchmal weniger steinig sind. Auf das Jahr 2018 geh ich nun näher nicht ein, es war atemberaubend. Es gab unvergesslich schöne Ereignisse und manch Wochen oder Tage, die es einfach in sich hatten und man kaum noch Kraft, Lust und Energie hatte. Doch ich kann nur eines sagen. Das Jahr 2018 war GLÜCKLICH !! …

… Was aber nun begonnen hat, ist das Jahr 2019. Vorsätze , naja ich muss ehrlich sagen davon bin ich kein Fan. Ich bin eher der Typ Mensch, wenn ich etwas ändern möchte oder machen will, tu ich es einfach und benötige dafür keine Vorsätze. So Änderungen, kommen bei mir meistens über Nacht. Ich bin persönlich immer stärker geworden, noch viel mehr seit dem ich Mutter bin. Habe mich selbst gefunden und kennen gelernt, wie ich wirklich bin. Es gibt aber ein paar Kleinigkeiten, die ich noch verbessern möchte bzw. was mir am Herzen liegt zu verwirklichen. Ich zeige euch was ich intensiver machen möchte, was ich reduzieren will und was ich toll finde, was einfach gleich bleiben soll. Es sind für mich keine Vorsätze, ich sehe es als Aufgabenstellung an mich selbst. Ohne Druck ohne Muss, aber mit viel Wille und Liebe.

Z U F R I E D E N H E I T 

zufrieden, was braucht man um zufrieden zu sein? Ich brauche nicht viel um zufrieden zu sein. Heutzutage ist es leider oft so, dass Menschen immer mehr und mehr möchten. Doch macht das denn auch glücklich bzw. zufrieden? Also mein Mann und ich, wir sind glücklich und zufrieden, wenn es unseren Kindern gut geht, sie gesund sind und einfach leben können. Ihnen nichts aufzwingen, und einfach Kind sein können. Ein sicheres Dach über den Kopf, das wir haben, macht uns auch glücklich und das WIR macht uns am aller glücklichsten und zufriedenen. Wir machen uns gegenseitig glücklich, bzw. versuchen es. Wenn Fehler passieren, verzeihen wir, entschuldigen uns und wollen uns bessern. Wir haben Essen, haben den nötigen Groschen übrig auch Ausflüge machen zu können und sich mal was zu gönnen. Egal ob teschnische Spielereien, Klamotten, oder Artikel für das Haus. Das Alles sehen wir nicht als selbstverständlich und ich denke das macht Vieles aus. Wir schätzen was wir haben und denken nicht immer daran, was wir noch haben wollen oder haben könnten. Manchmal erwischt man sich schon, aber das muss schnell wieder zur Seite geschoben werden. Das hier und jetzt zählt und das soll einen zufrieden machen. Noch mehr wurden mir durch meine Kinder, die Augen geöffnet, worüber ich sehr dankbar bin. Meiner Meinung nach braucht man für Zufriedenheit nicht viel, es ist eine Einstellungssache. Sieht man das Glas halb leer oder halb voll? Also ich sehe es lieber halb voll. An der Zufriedenheit will und brauche ich nichts ändern, das darf und soll ruhig so bleiben.

G E S U N D H E I T

Die Gesundheit, extrem wichtig. Denn wenn man mal krank , schwer krank ist, wird einem Alles andere egal. Der einzige Wunsch ist gesund zu werden. Man jammert oft über Kleinigkeiten, das passt einen nicht, hach ich hab einen Schnupfen, oder das tut mir ein bisschen weh. Das ist Jammern auf hohem Niveau und sind wir uns ehrlich, das sind Luxus Problemchen. Sehen wir es doch lieber mal so, gut dass wir gesund sind und keine schwere Krankheit zu besiegen haben. Der Gesundheit positive Unterstützung geben, gesunde abwechslungsreiche Ernährung, frische Luft, genug Bewegung und auf Zigaretten , viel Alkohol usw mal zu verzichten. Ich habe viele Jahre geraucht und habe es Anfang 2015 aufgehört. Es war so viel leichter als ich es mir vorgestellt habe. Man hört viel zu viel von Krebserkrankungen, Herzleiden, uvm. Das sollte man nicht unterstützen. Es muss jeder für sich selbst entscheiden, ich bin nur froh das Rauchen aufgegeben zu haben. Heute denke ich mir oft, warum machte ich das bloß? Heute grause ich mir davor und das soll auch so bleiben, es geht mir absolut NICHT ab! Tja und das mit dem Sport, möchte dieses Jahr viele Familien Ausflüge machen, mit eingebunden, Wanderungen. Darauf freue ich mich sehr, denn ich bin nicht hochschwanger und Henrik ist kein neugeborener Zwerg mehr. Also meine Aufgabe, in Bewegung bleiben. Als Mutter soweiso anders nicht möglich. Schritte zählen, das wäre auch mal interessant. Ich glaube das wird mal gemacht. Gesundheit ist das A u O, denn von viel Geld kann man sich Gesundheit nicht kaufen, jeden Tag sollte man intensiv genießen. Ja nicht immer möglich, denn wenn es unruhige Nächte oder sogar schlaflose Nächte gibt und man mal mit dem falschen Fuß aufsteht ist man auch einfach mal sauer, unzufrieden und mies drauf. Aber das werde ich stärken. Trotzdem immer das Beste aus solchen Tagen zu machen. Es kann manchmal leider sehr schnell gehen und plötzlich ist ALLES anders. Also genießen genießen genießen.

A K Z E P T I E R E N ✩

nicht immer einfach, aber man kann es sich einfach machen. Bis ich mich wirklich akzeptiert habe dauerte es sehr sehr lange, es musste viel passieren und ich musste viel erleben, Gutes und Schlechtes. Doch das habe ich auch lernen müssen. Angefangen vom Körper bis hin zu meinen Ecken und Kanten. Ich habe es geschafft und bin echt happy damit. Na klar, hab auch ich meine kleinen Problemzonen. Aber hey was solls? Was ist schon perfekt auf dieser Welt? Kommt drauf an wie man es sieht. Meinen Kindern ist es wohl ziemlich egal, wie schwer ich bin. Ob ich einen Traum Body habe mit 90 60 90 und ob ich faltenfrei bin. Die Kinder brauchen Liebe und Geborgenheit und das bekommen sie von uns in Massen. Ich bin eitel, ja das bin ich das gebe ich offen und ehrlich zu. Ich schminke mich total gerne, bin Mode begeistert und liebe es mich neu zu entdecken. Ja auch das wird meinen Jungs eher Schnuppe sein. Aber so bin ich. Ich werde es im neuen Jahr mehr akzeptieren, wenn Unordnung herrscht und ich leider noch immer nicht zaubern kann, wenns um den Haushalt geht. Warum eigentlich noch immer nicht? Ich warte noch immer auf diese Zauberkraft. Spass bei Seite. Nein, aber als kleine Perfektionistin fällt es mir wirklich schwer über das Chaos, das bei uns genau so tagsüber herrscht, weg zu sehen. Aber ich hab mich gebessert und werde es weiterhin versuchen. Es erspart mir viel innerlichen Stress und unglücklich sein. Hab mich oft dabei erwischt und musste mich wach rütteln, dass mal sein zu lassen. Es bringt mir absolut nichts und deshalb wird noch mehr genossen und weniger gestresst. Meinen kleinen Putzvogel behalte ich mir schon, der wird sich wohl nie verabschieden und ja ist ja nichts schlechtes, ich liebe die Ordnung und mag das Gefühl wenn frisch geputzt ist und alles seine Ordnung hat. Das ja nicht lange anhält. So ca. 10 Minuten, haha. Ich werde mir auch Termine im neuen Jahr besser einteilen, ich war von mir selbst oft so genervt und bekam oft mal den bekannten Freizeitstress. Nein das wird es nicht mehr geben und es werden mal genug Tage geben, wo wir mal nichts vorhaben. Diese Tage sind auch nötig und einfach schön. Wie es ganau so gut tut, mal raus zu kommen und unterwegs zu sein. Was ich das vergangene Jahr auch wieder mitbekommen und erlebt habe, man sollte sich mit Menschen abgeben die einen gut tun und nicht runter ziehen. Egal ob im Freundeskreis oder Bekanntenkreis und ja das wird dieses Jahr noch viel mehr beachtet. Die Zeit ist so kostbar und sollte nur mit Menschn verbracht werden, die sich genau so gerne Zeit für einen nehmen und es schätzen und es interessiert!!! Das Nein sagen musste ich ebenso lernen und werde ich weiter ausbauen. Einfach mal NEIN zu sagen und klipp und klar sagen was man meint, möchte oder sich vorstellt. Höflich, sachlich und lieb. So gehts nämlich auch. Oft setze ich mir meine Ziele zu hoch und das werde ich minimieren. Die Ziele gefallen mir mehr, wenn sie erreichbar sind und nicht zu weit weg sind und man gar nicht weiß ob man sie erreicht. Also lieber etwas kürzer treten und sich mit jeden Punkt intensiv beschäftigen. Die Freude ist umso grösser, wenn man die Ziele erreicht und motiviert einen. Ich akzeptiere Freunde die sich entfernen, akzeptiere aber auch neue Bekanntschaften die in das Leben treten. Meine Offenheit und Ehrlichkeit wird vergrößert und ich werde immer ICH bleiben. Manchmal chaotisch, optimistisch, manchmal zu streng mit mir selbst aber immer mit gaaaanz viel Liebe bei der Sache und ja die Tränen dürfen auch dieses Jahr fließen, egal ob es ein freudiger oder trauriger Auslöser sein wird. Die Gefühle werden gezeigt und nicht versteckt. Also das akzeptieren von mir selbst gelingt mir schon gut, ist aber noch ausbaufähig. Ich freu mich auf diese Aufgabe.

T R Ä U M E ↫

das träumen darf man nie aufgeben, auch wenn man schon so ziemlich ALLES erreicht hat was man je erreichen wollte. Ich habe gesunde Kinder, bin glücklich verheiratet, habe ein sicheres Dach über den Kopf und bin einfach zufrieden. Doch ein paar kleine Träume darf man und sollte man sich schon behalten. Ich habe mir Ende November meinen kleinen Traum verwirklicht, denn ich liebe es zu schreiben und das kann ich nun ohne Grenzen auf meinem eigenen Blog. Den werde ich dieses Jahr mit gaaaanz vielen Herzens Beiträge versorgen und freue mich über viele neue LeserInnen. Über jedes einzelne Feedback freue ich mich und werde mir selbst immer treu bleiben. Ich hoffe euch mit interessanten Themen versorgen zu können. Ich werde mir auch bewusst mehr Zeit für mich nehmen. Das was mir alleine Spass macht, neben dem Mama und Ehefrau und Freundin sein. Ja und das ist mein Blog, das Schreiben und das Fotografieren. Ja also das träumen gebe ich nie auf und es hat doch was sehr magisches. Und wenn es in Erfüllung geht ist das doch eine Leistung auf die man mehr als stolz sein kann oder? Gebt nie eure Träume auf und verfolgt sie, sie zerplatzen leider oft schnell.

Ihr Lieben, ich danke euch von Herzen, dass ihr meinen Blog verfolgt und gerne meine Beiträge lest. Ich freue mich über jeden Austausch mit euch und bin gespannt was dieses Jahr so mit sich bringen wird. Ich wünsche euch viele Glücksmomente, viele Freudenstränen und ganz viel Liebe für das neue Jahr 2019. Danke, dass ihr meine von Herzen getippselten Zeilen lest, und mir manchmal Kommentare hier lässt. Ihr seid spitze!

 

eure 

 

Follow by Email
Instagram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.